Was tun wenn... ?

  • Taufe +

    Die Anmeldung zur Taufe erfolgt im Pfarrbüro. Dort kennt man auch die Termine, an denen eine Taufe stattfinden kann. Bitte kommen sie persönlich zu den Bürozeiten vorbei. Für die Anmeldung benötigen Sie die Geburtsurkunde des Kindes und die Patenscheine der Paten. Einen Patenschein bekommen sie beim Wohnsitzpfarramt des Paten.

    Die Tauftermine in der Pfarreiengemeinschaft Püttlingen sind in der Regel:

    am 1. Sonntag in den ungeraden Monaten in der Pfarrkirche Liebfrauen
    am 1. Sonntag in den geraden Monaten in der Pfarrkirche St. Bonifatius
    am 2. Sonntag in jedem Monat in der Pfarrkirche St. Sebastian

  • Erstkommunion +

    Die Vorbereitung der Kinder auf die Erstkommunion beginnt meist im Herbst. Startveranstaltung ist ein Eltern-Informations-Abend. Einladungen dazu erfolgen über die Schule oder auf postalischem Weg. Der Termin dafür wird auch im Pfarrbrief und im Öffentlichen Anzeiger der Stadt Püttlingen veröffentlicht.

    Termin für die Erstkommunionfeier 2020 ist der 19. April

    Nähere Informationen erhalten sie bei Gemeindereferentin Manuela Breit, 06898/6940334, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Trauung +

    Für Ihre Trauung ist das katholische Pfarramt zuständig, bei dem Sie Ihren Wohnsitz haben. Nehmen Sie bitte frühzeitig – ein halbes Jahr vor Ihrem Wunschtermin – Kontakt mit Ihrem Pfarramt auf.

    Das Pfarramt hilft Ihnen gern in allen Fragen rund um Ihre kirchliche Trauung weiter. Auch wenn Sie nicht in Ihrer Pfarrei, sondern an einem anderen Ort kirchlich heiraten wollen, führt der erste Weg in Ihr zuständiges Wohnortpfarramt. Hier vereinbaren Sie den Termin für das Ehevorbereitungsprotokoll.

  • Sterbefall +

    Wenn ein Angehöriger stirbt, stellen sich viele Fragen. Und gerade die praktischen Fragen rund um die Bestattung sollen in kürzester Zeit geregelt werden. Dabei hilft das Bestattungsunternehmen, indem es drängende praktische Fragen beantwortet und hilft, Lösungen zu finden.

    Wenn Sie für Ihren verstorbenen Angehörigen eine kirchliche Bestattung wünschen, nehmen Sie bitte nach dem Tod eines Angehörigen baldmöglichst Kontakt mit dem Pfarrbüro oder dem Pastor auf. Sie können dann ein Trauergespräch und einen Beerdigungstermin in Absprache mit dem von Ihnen ausgewählten Bestatter vereinbaren.

  • Krankheit +

    Krankheit ist eine prägende Erfahrung, die oft an die Grenzen des Lebens führt. Daher ist uns die Begleitung der Kranken ein wichtiges Anliegen. Wir bitten Angehörige, Nachbarn oder Freunde, uns mitzuteilen, wenn jemand länger krank ist oder im Krankenhaus liegt. Auf Wunsch wird Kranken oder Gehbehinderten regelmäßig die heilige Kommunion in die Wohnung gebracht oder das Sakrament der Krankensalbung gespendet. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass ein Kommunionhelfer/eine Kommunionhelferin die heilige Kommunion zum Kranken bringt.

  • 1

In dieser Webseite werden Cookies verwendet. Mit der Nutzung unsere Webseite erklären Sich sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok